Die richtige Haltung einer Prachtschmerle

0

Die Prachtschmerle gehört der Familie der Schmerlen an und ist ein Fisch der sich hauptsächlich bodennah aufhält. Das Wichtigste bei der Haltung von Prachtschmerlen ist ein ausreichend großes Becken. Kauft man Prachtschmerlen im Aquaristik Fachhandel sind diese meist sehr klein. Prachtschmerlen wachsen zwar sehr langsam, können aber eine größe von fast 30cm erreichen. Zudem ist die Prachtschmerle ein Schwarmfisch und sollte somit niemals alleine gehalten werden.

Wie die meisten Aquarienfische, die am Boden leben benötigen auch Prachtschmerlen ausreichend Versteckmöglichkeiten. Dazu eignen sich bspw. Wurzeln oder Steinplatten. Bei der Haltung von Prachtschmerlen ist wichtig, dass der Boden nicht scharfkantig ist, da sich die Schmerlen sonst leicht an ihren sensiblen Barteln verletzen können.

prachtschmerle© Regina Kaute/ PIXELIO

Prachtschmerlen haben auch den Beinamen Schneckenfresser. Wenn man Schnecken in seinem Aquarium hat kann man das auch gut selbst beobachten bzw. hören. Da Prachtschmerlen auch nachts sehr aktiv sind kann man häufig ein lautes knacken hören wenn sich eine Prachtschmerle an einer Schnecke zu schaffen macht. Meiner Meinung nach wird es der Prachtschmerle aber nicht gerecht sich diesen Fisch nur zu zulegen um seine Schneckenplage zu beseitigen.

Probleme mit der Vergesellschaftung im Amazonasbecken sind mir nicht bekannt. Ich halte Prachtschmerlen zusammen mit Panzerwelsen, Antennenwelsen, Skalaren und Neonfischen. Als Futter erhalten die Schmerlen Tetra Min.

Wurzel im Aquarium

1

Mangrovenwurzelnsind ein schönes und praktisches Detail im Amazonasbecken. Sie bieten verschiedenen Bodentieren wie Panzerwelsen, Antennenwelse und Prachtschmerlen optimale Versteckmöglichkeiten. Diese benötigen vor allem tagsüber Rückzugsräume da sie hauptsächlich nachtaktiv sind.

Bevor man jedoch eine Wurzel ins Aquarium setzt müssen einige Dinge beachtet werden. Ein guter Tipp ist im Vorfeld die Wurzel in einem großen Topf am besten mehrere Stunden auszukochen. Das vermindert die Trübung im Aquarium nach dem Einsetzen und entfernt zumindest alle Schadstoffe die äußerlich auf der Wurzel haften. Nach dem abkühlen kann die Wurzel eingesetzt werden. Vergeht nicht zu viel Zeit zwischen dem Abkochen und dem Einsetzen dann hat die Wurzel ausreichend Feuchtigkeit gezogen um direkt am Boden zu bleiben. Ansonsten sollte die Wurzel vorher einige Zeit in warmen Wasser liegen damit diese den Auftrieb verliert.

Hat die Wurzel dann endlich ihren endgültigen Platz im Aquarium gefunden stellt sich Frage ob man das gute Stück noch begrünt. Je nach Größe der Wurzel hat das eine sehr attraktive Wirkung. Je größer die Wurzel und das Aquarium desto mehr Fläche kann man bepflanzen ohne das die ganze Wurzel verschwindet. Generell gut geeignet als Bepflanzung sind Javafarn und Javamoos. Bei beiden Pflanzen muss man jedoch sehr gut aufpassen, dass diese nicht überhand nehmen und die Wurzel ganz überwuchern oder sich gar im ganzen Aquarium ausbreiten.

Skalar – Skalare als Eyecatcher

3

Einer der beeindruckensten Aquarienfischen ist sicher der Skalar. Ein ruhiger großer Fisch der in mehreren Paaren gehalten der Mittelpunkt jedes Aquarium ist. Wichtig für die Haltung von Skalaren ist ein ausreichend großes Becken mit guten Versteckmöglichkeiten. In meinem Aquarium hatte ich den letzten Skalar-Besatz ganze sieben Jahre. Die 2 Pärchen haben regelmäßig abgeleicht. Dazu benötigen Skalare schräge Flächen wie z.B. Blätter, aber auch eine an das Aquarium gelehnte Schieferplatte wird angenommen.

Um Skalare erfolgreich zu züchten eignet sich ein Gesellschaftsbecken jedoch nicht. Skalare werden während der Laich-Phase extrem aggressiv und attackieren alles was in der Nähe des Laichs schwimmt. In der Nacht sind Skalare nicht sehr aufmerksam und vor allem nachtaktive Fische wie Antennenwelse oder Prachtschmerlen  fressen die Gelege auf.

Skalar-Weibchen beim laichen

© www.tipps-aquarium.de

Das Amazonasbecken

2

Mein persönlicher Favourite ist ganz klar das Amazonasbecken. Natürlich haben v.a. Malawibecken auch ihren Reiz, dennoch bevorzuge ich die grüne Unterwasserlandschaft des Amazonasbecken.


© Templermeister/ PIXELIO

Wie auf dem Foto zu sehen ist ein Amazonas Aquarium geprägt von reichlicher Bepflanzung und Wurzeln. Die Fische benötigen die Pflanzen und Wurzeln als Rückzugsmöglichkeit. Der nette Nebeneffekt ist natürlich das gute Aussehen. Ein grünes Aquarium mit bunten Fischen ist ein Eyecatcher für jeden Wohnraum.

Wie richte ich mein Aquarium ein?

0

Zunächst sollte man anhand der Beckengröße festlegen welcher Besatz später einmal im Aquarium schwimmen soll. Skalare beispielsweise sollte man nicht unter einer Beckenhöhe von 50cm halten, da diese sehr groß werden können. Um den Tieren eine artgerechte Haltung zu ermöglichen muss die Bepflanzung und Wahl des Bodengrundes an die natürlichen Gegebenheiten angepasst werden. Dazu gehören ausreichend Versteckmöglichkeiten und je nach Art eine passende Bepflanzung.

Informationen dazu liefern Bücher oder auch DVDs. Auch das Internet bietet hierzu zahlreiche Hilfestellungen. Im Aquarium Forum können sich Einsteiger bei erfahreren Aquarianern Tipps holen und informieren. Linkverzeichnisse wie das Aquarium Directory , Fish Link Central oder das Aquaristik und Zierfische Verzeichnis können dabei auch weiterhelfen.

Als weitere Informationquelle bietet Youtube zahlreiche Videos rund ums Aquarien einrichten:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

nach oben